Aqaba

Am nexten morgen frueher aufbruch: mit dem bus fuer sieben Dinar nach Aqaba . diese stadt am Roten Meer gefaellt mir entschieden besser als Elat, das in sichtweite direkt daneben liegt. Aqaba wirkt deutlich urbaner, es gibt einen sehr grossen marktbezirk in dem man wirklich alles bekommen kann, von der zwiebel bis zum auto. ich will meine restlichen Dinar loswerden, die ich vorgestern an der grenze zu nem wirklich miesen kurs getauscht hatte, aber das wird nix - denn ausser ner hose als ersatz fuer meine jeans, die bei der kletterei gestern voellig in fetzen ging, brauch ich nix.
auch in der konditorei geb ich kaum was aus, obwohl mich dort angesichts all der verlockend aussehenden und exotisch duftenden suessen gebaeckstuecke ein wahrer kaufrausch ueberkommt.
Im Souq finden wir ein schattiges hinterhofcafe, dort hocken unter einem weit ausladenden baum lauter maenner und rauchen Nargilah, manche spielen karten und fluchen laut, andere verfolgen die liveuebertragung der freitagspredigt in mekka. ich vernichte kexe, Rafi schreibt postkarten.

8.1.06 21:42

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen