Pferdewexel

In El Paso TX gefällts mir nicht - ist irgendwie ein mieses Grenzkaff - viel Ramsch wird verkauft, kaum interessante Orte und noch dazu ist das Wetter ätzend: Eisregen. Ausgerechnet hier hab ich zwei Tage Zwangsaufenthalt, weil die Strassen in ganz Westtexas glatt und vereist sind. Nach einem Frühstück am zweiten Tag dort komme ich zurück zum Parkplatz und muss feststellen, dass jemand offenbar den Wagen gerammt und sich dann verzwiebelt hat. Ein Rücklicht ist demoliert, die Stossstange verbeult. Anruf bei Polizei und Aurtovermietung. Letztere rät mir, den Wagen am oertlichen Flughafen auszutauschen. Also Pferdewexel in El Paso. Leider dauert die Prozedur ewig, weil der Wagen für einen langen Zeitraum und über eine deutsche Agentur gebucht wurde. Sie wollen mir erst gar keinen Ersatzwagen geben sondern mir einen neuen Mietvertrag (und neue Kosten) aufschwatzen. Nach drei Stunden und mit nicht ganz so guter Laune verlasse ich dann mit einem neuen Wagen das Terminal.
Einen Tag vor meiner Verabredung mit dem Texaner fahr ich los; denke dass ich ja schon in Texas bin und rechne deshalb mit nicht mehr als acht Stunden Fahrt ins Ballungsgebiet um Dallas. Falsch kalkuliert: ich bin den ganzen Tag unterwegs und muss auch die ganze Nacht fahren, um es bis zum Mittag des nächsten Tages auch wirklich zu schaffen.

18.1.07 03:15

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen